Tönnies Forschung » Über die Tönnies Forschung » Ziele und Absichten

Ziele und Absichten der Tönnies Forschung

Beitrag zu sachlicher Diskussion

Die Nutztierhaltung ist ein Thema von großem öffentlichem Interesse. In der Diskussion um artgerechte Haltung, Transport, Schlachtung oder Arzneimitteleinsatz mischen sich viele Stimmen, verschiedenste Vorstellungen und berechtigte Erwartungen an alle Beteiligten, in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelindustrie.Gleichzeitig zeigt sich eine größer werdende Distanz in der Öffentlichkeit gegenüber der Nutztierhaltung. Aus dieser resultieren Skepsis und nicht selten Vorbehalte gegenüber der Nutztierhaltung im Allgemeinen und der Fleischproduktion im Speziellen.

Im Spannungsfeld zwischen ökonomischen Zwängen, Verbrauchererwartungen und gesellschaftlichen Forderungen stehen Unternehmen der Branche in der Pflicht, diese Vorbehalte auszuräumen und die Diskussion zu versachlichen.

Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Forschung über die Zukunft des Tierschutzes in der Nutztierhaltung mbH

Um die wissenschaftlichen Grundlagen für die notwendige Diskussion zu legen und einen Beitrag zu leisten, die Bedingungen der Nutztierhaltung stetig zu verbessern, wurde 2010 die Tönnies Forschung gegründet. Die Gesellschaft initiiert und fördert Forschungsvorhaben, die sich mit dem Tierschutz im Allgemeinen und der Nutztierhaltung im Speziellen befassen. Die Tönnies Forschung verfolgt dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Impulse für Wissenschaft und Praxis durch Grundlagenforschung

Das Ziel der Gesellschaft ist es, durch die Förderung der Grundlagenforschung in den Bereichen Ernährung, Haltung und Transport von Tieren die Basis für weitere wissenschaftliche Erkenntnisse zu legen. Dadurch leistet die Tönnies Forschung einen Beitrag für kontinuierliche Fortschritte bei Tierschutz und Tierhaltung.

Die Tönnies Forschung hat folgende konkrete Aufgaben:
  • Die Umstände der Nutztierhaltung zu untersuchen und daraus Vorschläge zur Verbesserung der artgemäßen Haltung von Nutztieren abzuleiten.
  • Die Transportbedingungen von Nutztieren zu untersuchen und daraus Vorschläge für einen noch besseren und schonenderen Transport abzuleiten.
  • Personen zu schulen, die beruflich in der Nutztierhaltung tätig sind sowie entsprechende Schulungseinrichtungen zu fördern.

Verantwortung für Tier und Mensch

Die Unternehmensgruppe Tönnies befasst sich im Kerngeschäft mit der Schlachtung, Zerlegung und Verarbeitung von Schweinen, Sauen und Rindern. Mit der Position als europäischer Marktführer im Bereich Schweinefleisch geht eine große Verantwortung einher – für Kunden, für Verbraucher und den Schutz sowie die artgerechte Haltung der Tiere.

Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, hat es sich Tönnies mit der gemeinnützigen Gesellschaft Tönnies Forschung zur Aufgabe gemacht, alle Aspekte rund um den Tierschutz in der Schweineaufzucht und Schweinehaltung, des Transports, der Schlachtung wie auch der Tiergesundheit wissenschaftlich zu beleuchten, Experten zu vernetzen und den wissenschaftlichen Dialog zu verstärken.

Über die Tönnies Forschung

Ansprechpartner

Tönnies Forschung
Dr. André Vielstädte
Geschäftsführung
In der Mark 2
33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 0 52 42 / 961 - 5338
E-Mail: info@toennies-forschung.de

Kontakt

Tönnies Forschung
In der Mark 2 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 0 52 42 / 961 - 5338
E-Mail: info@toennies-forschung.de

Events & Termine

Di 06. + Mi 07.03.2018
4. Symposium Tönnies Forschung